Sitzung des Kuratoriums: Vorhaben für 2018 genehmigt Ergänzungswahl: zwei neue Mitglieder im Kuratorium

Sitzung des Kuratoriums:
Vorhaben für 2018 genehmigt
Ergänzungswahl: zwei neue Mitglieder im Kuratorium

Für Restaurierungsvorhaben sowie eine Ausstellung wird die Stiftergemeinschaft Justinuskirche im laufenden Jahr rund 20.000 Euro aufwenden. Die erforderlichen Mittel gab das Kuratorium des 1983 gegründeten Vereins auf seiner jüngsten Sitzung frei. Vorsitzender Dr. Werner Brodt stellte die einzelnen Arbeiten vor. So sollen beispielsweise die historischen Türschlösser sowie liturgische Geräte instandgesetzt werden. Außerdem ist geplant, die neuentdeckte Tabernakelnische im Hochchor zu restaurieren und zu konservieren.

Für Oktober plant der Verein, liturgische Gewänder und Ausstattungsgegenstände (Paramente) im Rahmen einer mehrwöchigen Ausstellung zu zeigen. Die Vorbereitungen einschließlich eines umfangreichen Katalogs erarbeitet derzeit Ehrenvorsitzender Ernst-Josef Robiné. Über den Termin der Ausstellungseröffnung informiert die Stiftergemeinschaft rechtzeitig. Vom 1. Mai an wird außerdem die Dauerausstellung zum Wirken des Antoniterordens in Höchst im restaurierten Turm der Stadtmauer zu sehen sein.

Auf Vorschlag des Vorstands wählte das Kuratorium Dr. Matthias Gutweiler, Geschäftsführer der Kuraray Europe, und Dr. Rudolf Michael Röper, Standortleiter der Clariant, beide Industriepark Höchst, für den Rest der Wahlzeit in dieses Gremium. Damit soll nach den Worten von Jürgen Vormann, der als stellvertretender Vorsitzender die Gremiensitzung leitete, die gute Verbindung zum Industriepark weiter gepflegt werden. Dem Kuratorium mit Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann an der Spitze gehören nunmehr insgesamt zwölf Mitglieder an.

Den 24. Höchster Orgelsommer hat erstmals der neue künstlerische Leiter Manuel Braun vorbereitet. Der zehn Konzerte umfassende Zyklus beginnt am Pfingstsonntag, 20. Mai, um 17 Uhr mit einem Konzert des international renommierten Organisten Naji Hakim an der Kuhn-Orgel der Justinuskirche. Der 1995 geborene Schüler von Jean Langlais wirkte als Organist an Sarcé Coeur und La Trinité in Paris. Das Verzeichnis seiner Kompositionen enthält zahlreiche Orgel- und Vokalwerke.   

 

Zurück