Willkommen in der Justinuskirche, Höchst am Main

Die 830 bis 850 erbaute karolingische Justinuskirche in Frankfurt-Höchst, mit ihrer unverkennbaren Kulisse hoch über dem Main, ist das älteste Bauwerk Frankfurts und eine der frühesten erhaltenen Gotteshäuser in Deutschland. Seit über 1150 Jahren wird sie ohne Unterbrechung als katholische Kirche genutzt.

Die Justinuskirche in Höchst am Main

Die Justinuskirche

Erfahren Sie mehr über die Justinuskirche. Informationen zur Geschichte, Gottesdienste, Führungen, Veranstaltungen und Heiraten in der Justinuskirche.

Weiterlesen ...

Die Antoniter

Die Antoniter

Die Justinuskirche und das ursprünglich dazugehörende Kloster sind eng verbunden mit dem Antoniterorden. Die Antoniter wirkten fast 400 Jahre in Kirche, Hospital und Schule.

Weiterlesen ...

Die Stiftergemeinschaft

Die Stiftergemeinschaft

Die Stiftergemeinschaft Justinuskirche e.V., die sich seit 1983 zusammen mit der Pfarrgemeinde St. Josef und vielen Förderern um diese Kirche kümmert.

Weiterlesen ...

Literatur zur Justinuskirche

Literatur zur Justinuskirche

"Ein wahrer Schatz für Forscher" – Unsere Literatursammlung über die Justinuskirche ab 1441. Alle Dokumente als PDF-Datei zum herunterladen.

Weiterlesen ...

Mitglied werden in der Stiftergemeinschaft Justinuskirche e.V.

Werden Sie Mitglied

Mitglied in der Stiftergemeinschaft Justinuskirche e.V. werden und bestimmen Sie mit, ein kulturelles Erbe für die kommenden Generationen zu erhalten.

Weiterlesen ...

Spenden für die Justinuskirche

Mit Spenden den Erhalt sichern

Restaurierung, Wartung und Pflege eines besonderen Kulturdenkmals kosten Geld. Mit einer Spende fördern Sie den Erhalt der Justinuskirche.

Weiterlesen ...

Aktuelle Termine im Überblick

05.10.2021 (Dienstag) 18:00 Uhr Mitgliederversammlung
07.10.2021 (Donnerstag) 17:00 Uhr Gemeinsame Sitzung von Kuratorium, Beirat und Vorstand

Neuigkeiten

Per Video werden die Konzerte des 26. Höchster Orgelsommers aus der Justinuskirche übertragen. „Die Stiftergemeinschaft Justinuskirche lädt alle Freunde des Zyklus ein, die Auftritte der Solisten und Ensembles über den eigens eingerichteten Youtube-Kanal live mitzuerleben“, sagt Jürgen Vormann, Vorsitzender ad interim der Stiftergemeinschaft. Insgesamt acht Konzerte umfaßt die Reihe, die Manuel Bleuel, der künstlerische Leiter, zusammengestellt hat. „Für die Musikerinnen und Musiker bietet sich so die Möglichkeit, in Zeiten vieler ausfallender Konzerte dennoch zu spielen und Musik zu machen“, unterstreicht Bleuel. „Denn Musik ist für alle Musiker weit mehr als nur Beruf.“

Das Eröffnungskonzert am Pfingstsonntag, 23. Mai, gestalten das Vocalconsort Frankfurt unter Leitung von Tobias Landsiedel und Bleuel an der Kuhn-Orgel des karolingischen Gotteshauses. Unter dem Leitmotiv „Veni, Creator Spiritus“ stehen Werke zum Pfingstfest auf dem Programm.

Das Frankfurter Eliot Quartett spielt am 6. Juni Streichquartette von Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven. „Mendelssohn läßt grüßen“ heißt es am 20. Juni, Manuel Bleuel interpretiert Werke des Romantikers auf der Orgel. Die Soiree am 11. Juli ebenfalls mit Bleuel steht unter dem Motto „Heiter hilft weiter“.

Der Gitarrist Philip Romacker ist am 1. August zu hören. Mittelalterliche Musik erklingt drei Wochen später (22. August). Das Ensemble „Estampie“ gastiert unter dem Titel „Gaude Gloriosa“ in Höchst. Ein gerngesehener Gast nimmt am 5. September am Spieltisch der Orgel Platz: Burkhard Ascherl aus Bad Kissingen spielt eine weitgefächerte Werkfolge von Bach bis Hakim.

Der Abschlußabend ist für den 19. September vorgesehen. Der Organist der Marienbasilika Kevelaer, Elmar Lehnen, und Hansjörg Fink, Posaune, musizieren.

Den Youtube-Kanal mit den Livestreams und den Videos können Interessierte über den QR-Code auf dem Programmheft oder unter https://www.youtube.com/channel/UCMKb_eMAVVGEDyuwI92p1LA aufrufen. Die Links zu den einzelnen Konzerten erhalten sie kurz vorher per Mail.

Wer aktuelle Informationen über die Konzerte erhalten möchte, meldet sich bitte per E-Mail unter orgelsommer@justinuskirche.de.

Die Konzerte per Videoübertragung sind für die Zuhörer kostenlos. Die Stiftergemeinschaft als Organisator würde sich jedoch über eine Spende sehr freuen. Jede Zuwendung hilft, die Kosten der Konzertreihe zu decken.

Spendenkonten:

Frankfurter Volksbank
IBAN: DE06 5019 0000 0000 6537 05
BIC: FFVBDEFF

Frankfurter Sparkasse
IBAN: DE91 5005 0201 0000 0083 00
BIC: HELADEF1822

Während seiner jüngsten Sitzung hat der Vorstand der Stiftergemeinschaft Justinuskirche einstimmig beschlossen, bis auf weiteres keine Führungen anzubieten und keine Öffnungszeiten mit ehrenamtlichen Helfern des Vereins zu organisieren.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie bittet der Vorstand um Verständnis für diese zeitlich nicht befristete Entscheidung. Sie erscheint jedoch notwendig, sowohl die Besucher als auch die Helfer des Vereins keinen unnötigen Gefahren auszusetzen.

Der Vorstand der Stiftergemeinschaft beobachtet die Entwicklung weiterhin aufmerksam.

Die Justinuskirche quasi auf eigene Faust erkunden, ohne auf Erläuterungen zu verzichten? Eine im Internet abrufbare Audiodatei macht`s möglich. Über die Webadresse

https://talk-walks.net/frankfurt-hoechst/

können sich Interessierte die Audiodatei auf ihr Mobiltelefon oder iPhone herunterladen und sich auf einen geführten Rundgang durch das karolingische Gotteshaus sowie den Kirchgarten begeben.

Die Texte verfaßt und gesprochen hat Ernst-Josef Robiné, Ehrenvorsitzender des Vorstands der Stiftergemeinschaft Justinuskirche. Die Führung gehört zu den vom Stadtplanungsamt Frankfurt am Main initiierten "Talk-Walks" zu bedeutenden und interessanten Punkten der Mainmetropole.

Spenden

Spenden für die JustinuskircheDie Justinuskirche benötigt Ihre Unterstützung.
Spenden Sie für Erhalt und Pflege der Justinuskirche.

Weiterlesen ...