Mitgliederbrief Juni 2020

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde der Stiftergemeinschaft Justinuskirche e. V. und des Höchster Orgelsommers!

Unter normalen Umständen würden wir Sie in dieser Zeit sehr herzlich zum Höchster Schloßfest einladen, um mit uns einige unbeschwerte Stunden am Handkäs- und Äppelwoi-Stand der Stiftergemeinschaft zu genießen. Leider wurde jedoch wegen der Corona-Pandemie auch das Höchster Altstadtfest bereits im März vom Veranstalter, dem Höchster Vereinsring, abgesagt. Deswegen fallen auch die beliebten Kurzkonzerte am Samstag und Sonntag des ersten Wochenendes im Juli und auch das Feuerwerkskonzert zum Abschluß des Schloßfestes aus.

Wie viele andere Vereine ist auch die Stiftergemeinschaft mit ihren Aktivitäten massiv von den Auswirkungen der Epidemie betroffen: So haben wir bereits gegen Ende März die Öffnungszeiten der Justinuskirche, die von unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen beaufsichtigt werden, zunächst bis Ende April ausgesetzt und auch die öffentlichen Samstagsführungen sowie privat angemeldete Führungen in der Justinuskirche absagen müssen. Nach Diskussion im Vorstand haben wir Ende April schließlich sowohl die Kirchenführungen wie auch die Öffnungszeiten bis Ende Juli ausgesetzt.

Letztlich mußten wir Anfang Mai schweren Herzens auch noch den Höchster Orgelsommer, unsere weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus bekannte und beliebte Konzertserie, absagen und auf 2021 verschieben. Zwar wären die gesundheitshygienischen Anforderungen wie das Tragen von Gesichtsmasken und die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln für Konzertbesucher möglicherweise noch zu bewerkstelligen gewesen, jedoch wären die organisatorischen Vorsichtsnahmen, die auch wir als Veranstalter hätten sicherstellen müssen (Kennzeichnung der benutzbaren Sitzplätze, Laufwege, Ein-/Ausgangswege, reduzierte Anzahl von Sitzplätzen, Voranmeldung der Konzertbesucher und Dokumentation der privaten Daten) von unserem kleinen Orgelsommer-Team nicht zu leisten gewesen. Im Vordergrund stand bei allen unseren Überlegungen und Entscheidungen stets die Gesundheit und Unversehrtheit unserer Besucher und unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter.

All dies war, nachdem wir im letzten Jahr noch das 25-jährige Jubiläum des Orgelsommers hatten feiern dürfen, ein schwerer Schlag. Nicht nur für uns als Veranstalter, sondern auch für die fest verpflichteten Musiker, denen damit gravierende Einnahmenausfälle entstanden sind.

Wir bedauern außerordentlich, daß Sie die Justinuskirche nicht wie seit vielen Jahren gewohnt, für die stille Andacht besuchen können und ebenfalls nicht die Konzerte des Höchster Orgelsommers am Sonntagabend.

Da im März auch die gemeinsame Sitzung der Gremien der Stiftergemeinschaft, in der u. a. normalerweise über die Finanzierung von Restaurierungs- und anderen Projekten entschieden wird, Corona-bedingt nicht stattfinden konnte, können wir über den Stand dieser Projekte augenblicklich nicht viel Neues berichten. Abgeschlossen ist mittlerweile aber die Installierung eines neuen Zugangs für Behinderte, der besonders Rollstuhlfahrern den Zugang einfacher macht.

Das neue Buch von Ernst-Josef Robiné über die Altargeräte der Justinuskirche und auch der Josefskirche, das seit mehreren Jahren in Arbeit war, ist nun fertiggestellt und kann während der Öffnung der Justinuskirche käuflich erworben werden.

Wir hoffen und wünschen, daß Sie gesund sind und bleiben und freuen uns gemeinsam mit Ihnen auf das Wiedersehen in der Justinuskirche!

 

Mit herzlichen Grüßen,

gez.

Werner Brodt
Vorsitzender Stiftergemeinschaft Justinuskirche e. V.